Roland TD-27KV V-Drum Set

17

Electric Drum Set

  • V-Drums
  • 728 Sounds
  • 55 Preset Kits
  • 45 User kits
  • Prismatic Sound Modeling technology
  • Bluetooth 4.2 transceiver for the direct and wireless streaming of music from your smartphone or MIDI to compatible devices
  • Sample reverb (IR) puts very realistic room reverbs at your fingertips
  • Up to 500 WAV samples can be imported (max. length of 24 minutes mono)
  • Quick record
  • SD card slot (SDHC compatible)
  • Multi-pin connector (trigger input) for 8 pads
  • 4x 6.3 mm Jack trigger inputs for additional pads
  • 3x Digital trigger inputs for Roland digital drum pads with multi-sensor technology
  • 2x 6.3 mm Jack main outputs
  • 2x 6.3 mm Jack direct outputs
  • 6.3 mm Jack headphone output
  • 3.5 mm Stereo jack mix input
  • 6.3 mm Jack footswitch input
  • MIDI Input/Output
  • USB Type B connector for USB audio and USB MIDI
  • Includes cables and power supply unit
  • Required surface area approx: 140 x 80 cm

Set configuration:

  • 1x PD-140DS 14" Digital mesh head snare drum pad
  • 3x 10" Two-zone PDX-100 tom pad
  • 1x 10" KD-10 Bass drum mesh head pad
  • 1x Two-zone VH-10 hi-hat pad and controller
  • 1x 12" Two-zone CY-12 crash, including stop function
  • 1x 13" Three-zone CY-13R crash/ride pad
  • 1x CY-18DR 18" Digital ride cymbal pad
  • MDS-STD2 Drum rack

Note: Bass drum pedal, hi-hat pedal, snare stand, drum throne and sticks are not included.

available since January 2020
Item number 481651
sales unit 1 piece(s)
Incl. Rack Yes
Incl. Throne No
Incl. Footpedal No
Incl. Headphone No
Mesh Head Pads Yes
Pads (Stereo) Yes
Number of Direct Outs 2
$2,490
The shipping costs are calculated on the checkout page.
In stock
In stock

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
1

17 Customer ratings

12 Reviews

T
the best decision ever
Thomaseliathdrums 14.04.2021
after review carefully, finally I decide to buy this model from Roland because is not to big and it brings excellents features that I saw perfectly for me, an as always Thomann has the unbeatable price form all stores..... and they delivered quick. the packaging was perfect and all the pieces was there. excellent decision
playability
features
sound
quality
0
0
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
i
Fast die eierlegende Wollmilchsau
ich0815 13.11.2020
Zunächst einmal möchte ich mich bei Thomann für den (seit Jahren) von mir geschätzten TOPSERVICE bedanken. Es ist einfach eine Freude. Für die Lieferverzögerungen während des ersten Lockdowns möchte ich Thomann nicht in die Verantwortung nehmen. Der Ablauf war persönlich, freundlich, individuell abgestimmt. So macht das Spaß. Da ich selbst auch die Bewertungen für meine Kaufentscheidungen sehr schätze, möchte ich auch selbst meinen Beitrag leisten.

Also zu dem Instrument:

Ich spiele schon seit sehr vielen Jahren Schlagzeug (mit langen Pausen) und hatte schon länger vor, ein TD-25KV anzuschaffen. Als dieses Modell rauskam, habe ich dann allerdings direkt zugeschlagen.
Der Mehrwert der Snare, des Ride und des neuen Moduls sind m.E. bereits locker den Aufpreis wert.

Einzig der Optik und Bespielbarkeit halber auf die Kesselvariante VAD-506 zu gehen, stand für mich nur kurz im Raum. Diese waren zu der Zeit noch nicht lieferbar, relativ viel teurer und mein Einsatzort im Heimstudio bietet leider nicht arg viel Platz. Für jeden geräumigen Proberaum und für Auftritte würde ich aber jederzeit zum VAD greifen. (Ich durfte es vor dem Verkaufsstart einmal bei einer Händlerpräsentation probespielen und war/bin begeistert davon). Auch habe ich einen Vergleich zu Sets von Drum-tec, die ich schon gespielt habe.

Bei einer Sache bin ich noch nicht vollends überzeugt, dass die VAD Variante schlichtweg besser sein soll, als die TD-27KV Variante. Das sind die "dünneren Beckenpads". Es ist sicherlich eine Gewöhnungsfrage, aber beim ersten Spielen fühlte es sich für mich auf dem VAD nicht direkt "besser" an. Das war vor allem beim Stoppen der Becken. Dabei habe ich oft den Trigger nicht direkt genug getroffen und das Becken "schwang" weiter. Will sagen: keine Sorge wegen der etwas dickeren Beckenpads beim TD-27KV, daran ist nicht alles schlechter. Aber ich habe beim Kauf ebenfalls darüber nachgedacht.

Nach einiger Spiel- und Einstellzeit habe ich nun auch die meisten Sub-menüs des Moduls und die Feinheiten der Einstellmöglichkeiten (vermutlich aber längst nicht alle!) entdeckt. Die Anleitung ist gut, die ausführlichen Gespräche mit den Fachleuten bei Thomann bei der Kaufberatung haben mich aber schon häufig auf den richtigen Weg gebracht.

Mein Tip: Wenn der Sound vom Start weg etwas ungewohnt (ich selbst hatte kurz zuvor nur ein TD-4KP und ein Yamaha DTXpress gespielt) klingt, nicht verzagen! Die Einstellung, die Ihr sucht, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit geben!

Ich habe Wochen (!) gebraucht, um "mein Kit" und "meinen Sound" zu finden. Dazu habe ich über viele viele Stunden an den vielfachen Einstellungen gefeilt. Aber so kann man auch seinen persönlichen (nahezu) perfekten Sound einstellen. Um echte persönliche Perfektion zu erreichen, muss man dann wohl noch einen Schritt weitergehen und eigene Samples hochladen. Mir reicht es aber, was Roland hier liefert.
Damit will ich aber nicht sagen, dass nicht die Presets auch bereits vielen Kunden vom Start weg gefallen könnten. Ich bin da einfach sehr eigen und habe ganz genaue Vorstellungen davon, wie mein Kit klingen soll. Da entscheidet dann auch mal das (tatsächlich einstellbare) Fell ( zB coated oder clear) oder auch der Unterschied des Materials (Metall oder Holz und/oder WELCHES Holz!) darüber, ob es mir rockig/punkig genug ist - oder nun gar nicht zu einem softeren Titel passt. Ganz abgesehen von den Zollgrößen.

Mich überrascht das Modul auch heute noch immer wieder, wenn ich zum Beispiel eine Einstellung zum Balancing der Backing-Tracks (Aux-in via Bluetooth) und des Sets bzw. der Gesamtlautstärke suche, weil ich mit den Potis nicht weiterkomme. Etwa, weil die Ausgangsdatei einfach sehr leise ist. Natürlich kann man dann eine Einstellung finden, mit der man die (Vor-) Verstärkung des Audiosignals und des Kits getrennt steuern kann. Solche Erfolgserlebnisse zaubern einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Und das ist ja noch sehr oberflächlich... wenn ich hier genau beschreiben würde, wie fein der Sound einer Snare einzustellen geht, von der Breite über die Spannung des Snareteppichs über die Holzart, Bauhöhe etc... dann würde das hier jeden Rahmen sprengen.

Die Ein- und Ausgänge sind für ein kleines Amateurstudio vollkommen ausreichend. Die Digitale Snare und das Ride lassen einen sehr feine Nuancen herauskitzeln....

Der Kompromiss aus intuitiver Bedienbarkeit und schnellen Einstellmöglichkeiten und den Tiefen der andererseits möglichen Feinsteinstellungen ist m.E. gut gelungen. Auch wenn es einiger Einarbeitungszeit bedarf. Auch ich kratze noch gefühlt nur an der Oberfläche.

Was ist m.E. nicht so gut?

Die Ambience-Einstellungen (Raumklang) sind gut - aber m.E. auch nicht mehr als das. Da hatte Roland m.E. schon durchdachtere Presets am Start. Hier hätte ich mir einfach eine größe Auswahl (zB per Schnellwahl) gewünscht. Um auf die Schnelle mal kurz den Raumklang zu ändern (ohne nur den Abstand der Mics und den Hall etwas anzupassen), hätte Roland hier etwas mehr Auswahl bieten können. Vielleicht hat hier Yamaha auch etwas die Nase vorn. Jammern auf hohem Niveau, da man den gewünschten Sound ja immer auch selbst aussteuern und abspeichern kann... Aber man will halt auch nicht immer stundenlang Einstellungen vornehmen, um einen Titel in der richtigen Atmosphäre in den virtuellen Äther zu hämmern.

Fazit:

Ein sehr guter Kompromiss für ambitionierte Amateurmusiker und Semiprofis zwischen kompaktem Mittelklasse-Set und Einstellungen, die für fantastische Studioaufnahmen ein mächtiges Preis-/Leistungsverhältnis bieten.

Ich schließe keinesfalls aus, in Zukunft noch ein VAD zu erwerben (entweder zusätzlich oder im Tausch). Im Moment (räumliche Gegebenheiten und keine Auftritte) bin ich mit dem Set aber überaus zufrieden.

Ich hoffe die Bewertung hilft dem einen oder anderen bei einer Kaufeintscheidung.
playability
features
sound
quality
10
0
Report

Report

google translate fr
Unfortunately there was an error. Please try again later.
M
Un super kiff
Manimanu 08.08.2021
Habitant en appartement, je ne jouais plus de batterie car trop bruyant.
Et depuis que j'ai investi dans ce bijou, je joue 2 à 3h par jour sans embêter personne. Quel bonheur !

Le son est bluffant, le toucher aussi. La caisse claire et la ride sont incroyables. Certes ce n'est pas une acoustique, mais quelques fois en fermant les yeux, j'ai l'impression d'être sur une vraie. J'ai les mêmes sensations !

Je mets 4 étoiles sur le son, car les kits sont assez inégaux. Certains sont plus brouillons que d'autres.
playability
features
sound
quality
4
0
Report

Report

google translate es
Unfortunately there was an error. Please try again later.
J
Excelente Kit de Roland
Juan_Carlos 14.06.2021
vengo de una Millenium 850 MPS y tengo que decir, que aunque era un muy buen kit para su precio, obviamente el salto a este, se nota y bastante. El precio se nota en 3 cosas: Snare, Ride y Consola. Lo demás es muy parecido a cualquier otro kit de medio precio al igual que el rack. El snare y el ride, son digitales, lo último de Roland (y hay opción en este kit de incluír el nuevo hihat digital, el problema es tener los 700 euros que cuesta...) y funcionan a la perfección. Es una joya tocar en ambas cosas por la sensibilidad y funciones que tienen. Lo demás está bien y suena correctamente pero no es nada superior a cualquier otro kit. La consola tiene montón de opciones para modificar el kit, color, canciones de back up... me parece completo. Lo peor? el pad de bombo en mi opinion. No entiendo a quién en Roland se le ocurrió cobrar 3k y poner ese pad pero bueno, funciona.
Un kit bastante completo por si quieres/puedes dar ese salto a algo más "profesional"
playability
features
sound
quality
1
0
Report

Report

YouTube on this topic