Solid Gold FX Oblivion Flanger

Effects Pedal for Electric Guitar

  • Flanger
  • From epic lavishly modulated to intensely regenerating UFO-like wave sound, shredded lo-fi structures and much more
  • Controls: Speed, Range, Ramp, Rain, Blend, Level
  • Switches: Wave, 1 / 4-1 / 2-1, Degrade
  • LED: bypass, filter
  • Foot switch: tap, bypass
  • Input: 6.3 mm jack
  • Output: 6.3 mm jack
  • Expression In: 6.3 mm stereo jack
  • Power supplyr connection: barrel connector 5.5 x 2.1 mm, negative polarity inside
  • Current consumption: 10 mA
  • Power supply via 9 V DC power supply (not included, suitable power supply: Art.409939)
  • True bypass
  • Dimensions (W x D x H): 120 x 95 x 55 mm
  • Weight: 370 g
  • Handmade in Canada

Note: Battery operation is not supported.

Further Information

Chorus No
Flanger Yes
Phaser No

These are other customers' choices:

Customers who looked at this item have bought these:

Solid Gold FX Oblivion Flanger
43% bought this exact product
Solid Gold FX Oblivion Flanger
Available immediately
Available immediately

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
$275 Add to Basket
Walrus Audio Julianna Chorus
7% bought Walrus Audio Julianna Chorus $268
MXR M-117R Flanger
6% bought MXR M-117R Flanger $215
tc electronic JUNE-60 Chorus
5% bought tc electronic JUNE-60 Chorus $40
Boss BF-3
4% bought Boss BF-3 $122
Our most popular Chorus/Flanger/Phaser Pedals
2 Customer Ratings
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
5 /5
  • handling
  • features
  • sound
  • quality
Text ratings for this product are available in another language only so far
de Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
handling
features
sound
quality
vielseitig und doch unkompliziert
BMay, 22.09.2020
Der Oblivion ist der Flanger, den ich gesucht hatte, als es ihn noch nicht gab.
Von einem winzigen Hauch an Flanging bis hin zu einem alles überlagernden Flangesound, aber auch Ausflüge hin zum Chorus. Alles in einer kleinen Kiste.

Mit Flangern konnte ich nie wirklich viel anfangen, bis ich über solche gestolpert bin, bei denen man etwas mehr einstellen kann. Gerade für solche, denen Flanger meistens zu arg sind, ist dieser hier mal ein anderer Ansatz. Wenn man nur einen leichten Effekt erzielen möchte, lässt man den regen(eration)-Regler am besten weit nach links gedreht und hält sich mit dem blend-Regler links von 12 Uhr auf, um einen Anfang zu finden.

Der speed-Regler bleibt bei mir eigentlich unbenutzt, denn ich stelle mein Tempo über den Tap-Taster ein, weswegen es mir bei LFO gesteuerten Modulationen immer auf so einen Tempogeber ankommt. Wer lieber am Rad dreht, der soll das tun.

Der range-Regler steuert wie groß die Bewegung der LFO gesteuerten Modulation ist. Um das ganz zu verstehen muss man wissen wie der Flangereffekt entsteht. Ursprünglich erzeugte man diesen Effekt indem man zwei Tonbänder der gleichen Aufnahme auf zwei Bandmaschienen mit einer minimalen Verzögerung laufen lies und das verzögert abgespielte Band durch Druck auf die Bandrollen verlangsamte oder durch anschieben beschleunigte. Wie weit man die beiden Bänder dadurch Zeitlich auseinander und wieder zusammen bringt, stellt man praktisch mit diesem Regler ein.
Stellt man den range-Regler nach links bis zum Anschlag, geht der Oblivion in einen manuellen Flangemodus, bei dem man mit dem speed-Regler (oder einem Expressionpedal, wenn dies den speed-Regler steuert) den Flangeeffekt manuell steuern kann.

regen(eration) steuert wie viel Signal nach dem Effekt wieder zurück in den Filter gefüttert wird. Das intensiviert den Flangeeffekt. Bei diesem Pedal erreicht man, wenn man den Regler weit nach rechts dreht, dass über das Feedback ein Selbstoszillieren erreicht wird, wodurch nur durch den sich selbst wieder fütternden Filter Töne erzeugt werden. Achtung! Das wird sehr schnell sehr laut.

blend mischt nicht einfach nur dem Instrumentensignal ein Effektsignal hinzu, denn sonst würde das gemischte Signal einfach lauter als das eingebene Instrumentensignal. Hier wird von trockendem Instrumentensignal bis vollem Effektweg jedes Mischungsverhältnis der beiden erreicht.
Deswegen musste ich den level-Regler auch nur einmal an das Level meines Linesignals anpassen und habe beim Verstellen des Effektes nie Ärger mit der Lautstärke (außer wenn man die oben beschriebenen Spielchen mit dem regen-Regler treibt).

Einen ramp-Regler kennt man eigentlich eher von Rotary-Speakersimulationen. Im Grunde macht das hier aber etwas ganz Ähnliches. Hält man den tap-Taster gedrückt, beschleunigt oder verlangsamt sich die Geschwindigkeit des LFO, je nachdem ob der ramp-Regler rechts (schneller) oder links (langsamer) von 12 Uhr eingestellt ist. Die Beschleunigung oder Verzögerung hängt davon ab, wie weit man von der 12 Uhr-Position entfernt ist. Auf 12 Uhr passiert übrigens garnichts.
Lässt man den Tab-Taster los, geht die Geschwindigkeit der Modulation mit gleicher Beschleunigung wieder zurück auf die eigentlich eingestellte Geschwindigkeit.

Hält man den Bypass-Taster gedrückt, bleibt der LFO so lange da stehen, wo er gerade ist, bis man die Taste wieder loslässt.

Über zwei interne Schalter kann man einstellen, was ein Expressionpedal steuert. Hier hat man je nach Schalterstellung die Wahl zwischen speed, depth, regeneration und speed+depth.
Hier habe ich meistens mit depth oder regeneration herumgespielt, nutze das Effektgerät aber fast ausschließlich ohne Expressionpedal.

Dann sind da noch die vier Schalter auf der Vorderseite.
wave schaltet von links nach rechts: Glockenkurve, Sinus, abfallender Sägezahn. Die Glockenkurve klingt etwas nach optisch gesteuerten LFOs.

1/4-1/2-1 stellt den Multiplikator für das eingetappte Tempo dar. Das heißt, dass sich der LFO bei 1/4 nur um ein Viertel so schnell bewegt, wie man es eingetippt hat.

Flange macht etwas, das man nicht überall findet. Links bekommt man den klassischen Flanger, in der Mittelposition kommt sozusagen eine dritte Bandmaschine hinzu, wodurch sich praktisch zwei Flangereffekte nebeneinander bewegen. In der rechten Position wird es dann noch extremer, denn das ist der Quad-Flange, der auf der Frontseite angemerkt ist. Hier werden aus zwei dann vier Effekte, die sich etwas verschoben zueinander bewegen. Und es klingt tatsächlich nicht schlecht. Mit Tonbändern hätte man früher für diese Einstellung fünf Tonbänder benötigt, die man auch noch gleichmäßig zueinander modulieren hätte müssen. So viel zu "Früher war alles besser"!

Der Degrade-Schalter fügt jedem der einzelnen Flangermodi einen eigenen lo-fi Modus hinzu. Bei mir ist der Schalter immer links, was "aus" bedeutet.

Auch wenn das viele Schalter und Regler sind, so lassen sich mit diesem Effektgerät sehr leicht Einstellungen finden, die den verschiedenen Vorstellungen von Flangeeffekten entsprechen und zudem kann man auf einfache Weise auch neue Sounds entdecken, auf die man von alleine garnicht gekommen wäre.
Mit dem depth-Regler ganz rechts und einer mittleren Geschwindigkeit und ohne regeneration bekommt man sogar Sounds hin, die schon nach Chorus klingen.

Zuvor benutzte ich den earthquaker devices Pyramids. Warum finde ich den Oblivion aber besser?
Einerseits finde ich es leichter beim Oblivion Sounds einzustellen, die mir gefallen, andererseits hatte der Pyramids ein großes Problem, das beim Oblivion ganz anders gelöst ist. Der Pyramids hat einen Mixregler, der einfach dem Instrumentensignal das Effektsignal hinzumischt. Hat man also etwas mehr Effekt hören wollen, wurde es lauter und ich musste ihn in einen zusätzlichen Loop hängen, den ich separat leiser drehen konnte, damit es nicht zu einem Boostpedal wird.
Ich benutze solche Effekte nicht häufig, sondern eher mal hier, mal dort, um eine Stimmung zu intensivieren. Gerade deshalb sollten sie sich einfach einstellen lassen und keinen technischen Aufwand mit sich ziehen, um sie nutzbar zu machen. Deswegen ist der Oblivion umso praktischer.

Nur eins vermisse ich beim Oblivion, die Barber Pole Modi vom Pyramids, aber solange das alles ist, was am Oblivion für mich negativ ist, kann ich sehr gut damit leben.
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
$275
The shipping costs are calculated on the checkout page.
Available immediately
Available immediately

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
Share This Product
Your Contacts
Phone: +49-9546-9223-20
FAX: +49-9546-9223-24
Online Guides
Modulation Effects Pedals
Modulation Effects Pedals
The term ‘modulation’ in its broadest sense covers a range of sonic effects, from the subtlest chorus to ear-bending ring modulation.
 
 
 
 
 
test results:
* The prices shown exclude VAT and are valid as long as stocks last. Please click here for international shipping rates. Goods subject to custom declaration; customer fees to be paid on delivery if applicable. We do not accept liability for typographical errors or inaccurate information of any kind. All invoices will be issued in USD.
11
(11)
Recently Viewed
Audient iD4 MKII

USB-C Audio Interface 24 bit / 44.1 - 96 kHz, ADC dynamic range: 121 dB, DAC dynamic range: 126 dB, @Class A Audient console microphone preamplifier, Mic Gain 58 dB,

Recently Viewed
Alesis Nitro Expansion Pack

Expansion set for Alesis Nitro Mesh Kit Consist of 1x 10" One-Zone Pad and 1x 08" ON zones Tom Pad, Includes necessary rack clips, cymbal holder, L-rods and cables

Recently Viewed
Sonor SS 1000 Snare Stand

Sonor SS 1000 Snare Stand, 1000 hardware series, gearless basket adjustment, double braced, stable rubber foots,

Recently Viewed
Electro Harmonix Ripped Speaker Fuzz

Electro Harmonix Ripped Speaker Fuzz; Effects Pedal for Electric Guitar & Bass; low Fuzz settings emulate Vintage Lo-Fi Distortion Sounds created by a Razor Blade applied to a Speaker Cone, a loose Tube or a faulty channel on a Recording…

Recently Viewed
Otamatone Neo White

Otamatone Neo, Electronic sound toy / synthesizer, standard size, selection of various sounds via new studio smart phone app, cross link of smart phone and Otamatone via cable, power plug for external power supply, stereo headphone jack, volume adjustable, playing…

1
(1)
Recently Viewed
iZotope Spire Studio 2nd Generation

iZotope Spire Studio 2nd Generation; mobile recording studio with lithium-ion battery (up to 4 hours runtime); 2 tracks can be recorded simultaneously; up to 8 tracks per project can be played back; recording format: 24-bit / 48 kHz; up to…

Recently Viewed
Endorphin.es Ground Control

Endorphin.es Ground Control; Eurorack module; performance sequencer; 24-pads keyboard for realtime programming; USB-B port and MIDI in/out for using external MIDI devices and DAW integration; 3 melodic tracks with CV/Gate outputs; 8 drum tracks with trigger outputs; 24 pattern per…

1
(1)
Recently Viewed
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera Pro EVF

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera Pro EVF; Viewfinder fits Pocket Cinema Camera 6K Pro; Viewfinder with internal proximity sensor, 4-piece glass diopter, built-in status info display and digital test chart; Video and power connections: via Pocket Cinema Camera 6K Pro…

2
(2)
Recently Viewed
Universal Audio UAFX Astra Modulation Machine

Enforcement Pedal Stereo modulation, With chorus, flanger and tremolo effects, True or Buffered Bypass, Preset storable, Additional effects downloadable, Live / Preset mode, Dual processor UAFX Engine, 2 Inputs: 6.3 mm pawl (input 2 for stereo connection), 2 Outputs:…

Recently Viewed
Otamatone Neo Black

Otamatone Neo, Electronic sound toy / synthesizer, standard size, selection of various sounds via new studio smart phone app, cross link of smart phone and Otamatone via cable, power plug for external power supply, stereo headphone jack, volume adjustable, playing…

Recently Viewed
Zoom PodTrak P4

Podcasting Recorder Four microphone inputs (XLR, P48V phantom power switchable), Four headphone outputs with individual volume controls (3.5mm stereo jack), Gain control and mute button per input, Mix minus function for automatic feedback suppression for incoming calls, Connection of…

Recently Viewed
Aputure Accent B7c

Aputure Accent B7c; smart 7W RGBWW LED bulb; uses the same colour mixing technology as the Nova P300c, covering the same colour temperature spectrum from 2000 to 10000 Kelvin; built-in Li-Po battery with a runtime of up to 70 minutes…

Give Feedback
Feedback Found an error or want to give us feedback about this page?

We're looking forward to hearing from you and aim to solve any problems as soon as we can.