AKAI Professional MPC Studio

18

USB MIDI controller for MPC software

  • 16 full-size velocity-sensitive RGB pads
  • Assignable touch strip controller (140 mm)
  • Colour LC display
  • Endless push encoder for display navigation
  • Transport and pad bank buttons
  • Backlit function buttons: Undo/redo, tap tempo, note repeat/latch, pad/track mute, and more
  • USB bus-powered
  • MIDI in/out :3.5 mm mini-jack
  • USB-B connection
  • Dimensions (W x D x H): 305 x 171 x 37 mm
  • Weight: 0.83 kg
  • Includes MPC software (download), USB cable, 2 x MIDI adapter (3.5 mm mini-jack/5-pin DIN), software download card, and quick start guide
available since September 2021
Item number 524325
sales unit 1 piece(s)
Single/Bundle article Los artikel
Akustik Keys/Pianos No
Beat production / Drum machines Yes
Wind Instruments No
Cinematic / Effects No
Chorus / Vocals No
Drums / Percussion No
E-Pianos No
Ethno / Folk No
Guitars/plucked instruments No
Loops/Construction-Kits No
Orchestra Instruments No
Organs No
String Bass No
Sampler Yes
String Instruments No
Synthesizer Yes
Vintage Instrument No
Hardware Controller Yes
USB 1
5-pole DIN MIDI 1
Pads 16
Diplay 1
Rotary Knobs 1
Fader(s) 0
Show more
$159
The shipping costs are calculated on the checkout page.
In stock
In stock

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
1

The total package for beat makers

The AKAI Professional MPC Studio is a bus-powered USB MIDI controller for use with the MPC 2 software included in the scope of delivery. This is a high-performance digital audio workstation (DAW) programme that delivers extensive editing options, numerous plugins, and up to 128 audio and instrument tracks. The combination of controller and software provides an intuitive workflow that makes it easily to turn creative ideas into reality. Whether you are putting together simple beats or ready-to-release songs, the MPC Studio and MPC software deliver the complete package for production, mixing, and mastering at an unbeatable price.

Full control with the hardware

The MPC Studio features 16 velocity-sensitive pads with RGB backlighting and Aftertouch for outstanding performance and a touch strip with an LED feedback function, which can be used to shape a range of different parameters and create individual customised sounds and to control the Note Repeat function and create exciting hi-hat and snare rolls. The user interface also includes backlit buttons for the whole range of practical functions and a push encoder for navigation, as well as a colour LC display that provides a useful overview. The extensive transport section includes Record, Overdub, Play, and Stop functions in addition to a Locate function, which allows the user to navigate through the project with absolute precision using the encoder.

140 mm touch strip

Together, the AKAI Professional MCP Studio and MPC 2 software allow extensive music productions to be put together in a highly creative and intuitive manner. The 140 mm touch strip, to which any desired number of individual software and plugin parameters can be assigned, is a particular highlight and allows unique effects and exciting transitions to be generated using a single control element. To provide clear visual feedback on the setting currently in use, the touch strip is also equipped with a separate LED display on the right-hand side.

About Akai Professional

Akai Professional has its origins in the long-established Japanese company Akai, founded in 1929, which initially manufactured electric motors, soon to be followed by high-quality tape recorders and hi-fi products. Since 1988, Akai has also become a household name like no other on the hip-hop scene. With the development of its first MIDI Production Centre (MPC for short), created in collaboration with Roger Linn, Akai wrote history by decisively influencing the sound of hip-hop and electronic music, which it continues to do to this very day. Famous exponents of the MPC series include DJ Shadow, Eminem, and Kanye West. Today, Akai is also well known for its robust and versatile USB MIDI controllers, not least of which is the bulletproof APC range of Ableton controllers.

Tools from AIR Music Tech

In addition to a huge collection of samples and loops from companies like F9 Audio and Decap, the MPC 2 software also contains a wide selection of software instruments from AIR Music Tech, such as AIR Hype, AIR Mellotron, and AIR Solina. What is more, a package of high-performance tools for recording and editing vocal tracks is also on board. The AIR Vocal Suite includes software for pitch correction and for doubling, harmonising, and creating saturation effects. Finally, the package is rounded out by an extensive bundle of high-quality AIR Music Tech insert effects.

18 Customer ratings

4.3 / 5

handling

features

sound/quality

computer utilisation

12 Reviews

RM
Raul Mendes 29.10.2021
Akai is a very good brand and do good things. This MPC studio is perfect if you don't mind to work with the computer. Have a amazing sound bank and the pads are big and comfortable to use. Amazing
handling
features
sound/quality
computer utilisation
3
0
Report

Report

AW
Changing game product
Ares Wusic 08.05.2022
Having almost 20 years of experience in my music making hobby, this product AKAI Studio 2 changed a lot of things for me. It is extremely portable with tons of PC-based features controllable with. Having lots of travels I realized that with MPC Studio 2 it is possible to shorten my luggage to hand luggage only, meaning that I carry only one bag pack not more than 8 kg in total weight with a lot of fun using this device and included software while out of home. And also thanks Thomann for the excellent shopping experience!
handling
features
sound/quality
computer utilisation
1
0
Report

Report

A
Only works with mpc software
Anonymous 22.04.2022
Not universal what a joke it’s embarrassing to sell this
handling
features
sound/quality
computer utilisation
5
2
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
r
Gute Produktionsumgebung mit USB-Controller
rotation998 27.10.2021
Ich habe mir das Gerät angeschafft, um zu meinem üblichen Equipment auch um ein etwas anderes neues kreatives Produktionsumgebung zu erweitern. Ich möchte damit gerne modernere elektronische Loops, Beats und Songs erstellen und dann entweder als Audio-Files weiterverarbeiten oder mit dem System selbst ausarbeiten.

Das MPC Paket

Schon in der Vergangenheit war für mich damals z. B. das MPC 3000 von Akai „das Ding der Dinge“ und konnte für elektronische Musik mit Samples sowohl im Studio als auch im Live Betrieb überzeugen. D. h. man kann mit dem MPC Studio wie früher auf dem MPC 3000 komplette Songs produzieren!
Dazu kommt, dass das MPC Studio neben der notwendigen Produktionssoftware am MAC oder PC, die als Download enthalten ist, auch ein Paket von 10GB an kostenlosen Sounds bereithält.
Nach dem erstem durch hören und probieren kann man dieses Soundpaket auch insgesamt als hochwertig ansehen und kann tatsächlich (natürlich erst nach der Installation auf dem Rechner) loslegen Musik zu machen.

Der Fokus bei den Sounds liegt klar auf House, Dance, Techno und anderer elektronischer Musik. Die vier Synths aus dem Soundpaket tun ebenfalls einen guten Dienst und man kann sehr interessante Sounds damit basteln.

Installation und in Betriebnahme

Um das Akai MPC Studio in Betrieb nehmen zu können muss man aber zuerst, wie schon angedeutet, vorher einiges tun: Der Controller selbst ist eben nur ein Controller und hat keinen eigenen Speicher für Sounds!
Das bedeutet die Arbeit ist nur in Verbindung mit einem MAC oder PC möglich. Wer es gerne mobiler hätte (für den Live-Einsatz im Club) muss also hier ein MAC Book oder Win Laptop sein eigen nennen und es darüber betreiben.
Die nötige MPC-Software muss man nach Erstellung eines Useraccounts (sofern man den nicht schon vorher bei Akai hatte) samt der Sounds erst herunterladen und installieren. Der Vorgang kann mit laden, durchlesen und suchen schon eine ganze Weile dauern. Bei mir mit guter Leitung dauerte es auch etwa 2 Stunden bis alles installiert war.
Dazu wird auch noch eine „IK-Produktmanager“ Software installiert, welche die Lizenz verwaltet. Wer diese Prozeduren schon kennt hat sicher wenig Probleme damit. Der Mac Mini (8 GB RAM, Intel) selbst "interessierte" sich kaum für die Software und alles lief bisher einwandfrei ohne Probleme. Allerdings sollte man eine große interne Platte bereithalten.

Arbeit mit dem MPC Studio
Apropos Anleitung: Dem MPC Studio liegt nur ein schmales gedrucktes Heftchen bei, in dem die grundlegende Verkabelung und Basics zur Installation erklärt werden. Die Installation selbst und die vielen kleinen wichtigen Schritte muss man sich bei Akai direkt im Web oder die Tutorial-Videos ansehen. Hier ein Lob an Akai: Diese Videos sind gut gemacht und erklären auch die ersten Schritte am Gerät. Dies ist aber auch zwingend notwendig denn selbst mit der Erfahrung die ich so habe, wäre ein Durchkommen ohne diese Videos recht mühevoll gewesen und einiges hätte sich erst gar nicht erklärt.
Am besten ist es, man nimmt sich die Zeit und sieht sich diese Erklärvideos an und beginnt dann die ersten Beats etc. zu programmieren. Schon nach kurzer Zeit hat man die meisten Arbeitsschritte am Controller und in der Software raus. Was vor allem dann angenehm auffällt ist, dass man kann vieles auch am Rechner direkt machen kann und da wo der Controller und die Pads Sinn und Spass machen auch diese gezielt einsetzen kann. Dies ermöglicht zumindest für meinen Einsatz ein sehr angenehmen Arbeiten. Natürlich ist das Spielen von Melodien (Bass, Keys etc) an Pads nicht vergleichbar mit einem Keyboard aber es geht dennoch dank anschlagdynamischer sensitiver Pads gut von der Hand. Auch den „Touchstrip“ an der linken Seite des MPCs kann man für alles mögliche wie z. B. „Note Repeat“ für Drum Rolls oder „Pitch Bend“ prima einsetzen und ist kein nutzloses Gimmick. Die MPC-Software auf dem MAC selbst (PC habe ich nicht getestet) wirkt aufgeräumt und zielgerichtet auf mich. Schon nach kurzer Zeit weiß man tatsächlich welche Klicks in welchen Menus man machen muss. Das Editieren der Beats und Sequenzen darin macht sehr viel Spass. Dazu muss auch erwähnt werden, dass ein kompletter Mixer zur Verfügung steht um alles sauber zu mischen. Möchte man mit anderer Software weiterarbeiten kann man die Sequenzen und Beats als Midi-Daten speichern oder das Ganze als kompletten MIX ausgeben, um es als Samples oder Audio weiterzuverarbeiten. Alles klappte auf Anhieb und wunschgemäß. Das komplette System aus USB-Controller und Software ist insgesamt eben komplex und man braucht länger, um alles rauszuholen. Aber und das ist wichtiger Aspekt: Es macht Spass.
Bezüglich Einschränkungen: Leider kann man den Controller und die Pads derzeit nicht dafür einsetzen andere Geräte direkt anzusteuern. Allerdings kann man die Daten wie schon gesagt auch per Midi rausgeben. Dafür liegen auch zwei spezielle Adapter auf DIN 5 Pol (Midi) bei. Bisher habe ich nur über USB direkt mit dem MAC gearbeitet und Midi erst gar nicht getestet.

Fazit

Um es gleich vorweg zu nehmen, der aktuell aufgerufene Preis war prima und auch ausschlaggebend für meinen Kauf, denn man bekommt neben einem für mich soliden USB-Controller (der aktuell seine Einschränkungen auf das MPC System hat) auch noch eine komplette Produktionsumgebung samt Soundbiblithek.
Leute mit Erfahrung in Musik-Software etc. haben das Produkt ohnehin schnell verstanden. Einsteiger haben hier vermutlich viel zu lernen, bekommen aber viel fürs Geld. Was will man mehr?
handling
features
sound/quality
computer utilisation
12
0
Report

Report

YouTube on this topic