Midiplus X3 mini

24

USB MIDI Keyboard

  • 37 Velocity-sensitive mini keys
  • Touch strips for pitch bend and modulation
  • Octave selector button
  • 4 Programmable knobs for MIDI CC commands
  • 6 Programmable buttons for transport functions or MIDI CC commands
  • 6.3 mm Jack input for sustain pedal (not included)
  • USB powered
  • MIDI Out
  • Plug & Play for Mac and PC
  • Dimensions: 556 x 137 x 51 mm
Available since February 2019
Item number 456716
Sales Unit 1 piece(s)
Aftertouch No
Split Zones 0
Layer function No
Pitch Bend / Modulation Yes
Rotary Encoder 4
Fader 0
Pads 0
Display No
MIDI Interface 1x Out
Sustain Pedal Connection Yes
USB-port Yes
Mains Operation No
Battery Operation No
Bus-Powered Yes
Dimensions 703 x 137 x 51
Special Features N/A
Show more
$90
The shipping costs are calculated on the checkout page.
In stock within 3-4 weeks
In stock within 3-4 weeks

This product is expected back in stock soon and can then be shipped immediately.

Standard Delivery Times
1

24 Customer ratings

4.7 / 5

You have to be logged in to rate products.

Note: To prevent ratings from being based on hearsay, smattering or surreptitious advertising we only allow ratings from real users on our website, who have bought the equipment from us.

After logging in you will also find all items you can rate under rate products in the customer centre.

handling

features

quality

16 Reviews

B
Excellent keyboard. A total bang for a buck
Bes 23.08.2019
Got this keyboard yesterday, so I can't say anything about durability.
Overall quality is very sturdy, metal casing feels nice, knobs are very tight, touch strips are decently responsive, all the LED's are brighter than on a lot of other gear I have. Buttons are a little small and clicky, but they do the job, and they are customizable.
A nice touch of 5pin midi connector. I wish more companies did it.
Now the keys: I've had some Akai's and Novation's mini-sized keyboards, and now I can't even understand how I tolerated that junk. Midiplus x3 offers excellent keys. I've seen people complain about the size. C'mon, one buying a mini keyboard should know what one's doing. I've got it for the portability, and as long as I know that these are smaller than regular keys the quality of the keybed is extremely good. For this ridiculous price you get a piece of gear that feels premium. After Novation Launchkey Mini and Akai LPK, or Novation Mininova and Microkorg for that matter this keyboard feels real!

Pros:
Excellent value for the money
Great keybed
Tight assignable knobs
Overall feel of high quality product

Cons:
My only complaint: the CC buttons are momentary only. Would be great to have a toggle mode for them.
handling
features
quality
5
0
Report

Report

e
Better than any other famous brand
emirunalan 28.10.2019
I was looking for a portable MIDI keyboard but 25 keys are not enough for me. So I kept looking for 37 keys and this product is the most suitable one. The size and feel of the keys are the same with Arturia Minilab. If you are only looking for just 37 keys to play, not additional drum pads, not softwares this is the best product for you and its 4 knobs are the bonus for you.
handling
features
quality
0
0
Report

Report

S
Nice...
SubZero89 20.11.2020
nice for this price...for basic use!
handling
features
quality
0
2
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
m
Keystep ohne "Step" mit besserer Tastatur und Bedienelementen
microbug 19.06.2020
Da ich keine Lust auf den Keystep und seine Labbertastatur hatte, suchte ich nach eine Alternative, und da mit MIDIplus als Hersteller der silbernen M-Audio Oxygen Keyboards schon vertraut war, habe ich das Ding blind gekauft. Das Ding sieht dem Arturia Keystep schon bissl ähnlich, alleine wegen der Touchstrips, hier handelt es sich aber um keine Kopie, denn MIDIplus hat nicht nur den Keystep gebaut sondern auch die Touchstrips entwickelt. Im Gegensatz zu so manchem Keystep wackelt es auch nicht auf dem Tisch, sondern ist scheinbar gerade zusammengeschraubt.

Alleine die Haptik ist fein: Metallgehäuse, richtige Taster (mit Klick, kein Gummi/Silikon), satt und gedämpft laufende Drehknöpfe. Davon gibt es 4 Stück, von den Tastern 6, die mit den Laufwerksfunktionen inclusive Loop beschriftet sind. Damit läßt sich eine DAW, die MMC Befehle akzeptiert, bereits steuern.
Das Beste aber: Die Tastatur. Kommt zwar nicht an die der Yamaha Refaces ran, aber ist gleich danach angesiedelt, also zweitbeste Minitastatur auf dem Markt (und wer mich kennt, der weiß daß ich da sehr wählerisch bin). Zwar ungewichtet, aber durch eine einigermaßen straffe Federung spielt sie sich sehr angenehm.
Der Lieferumfang ist bescheiden, nur das Gerät selbst, ein USB-Kabel in orange (mit Ferritkern und dicker Ummantelung) und ein Tütchen mit Handbuch und Aufklebern ist dabei. Keine überflüssige Softwarebeigabe oder sowas, von denen man meist eh schon zuviel rumliegen hat, sehr angenehm.

Versorgt wird das Ganze über USB mit Spannung, löblicherweise über einen normal großen USB Typ B Stecker. Das Ganze ist Classcompliant, braucht also keine Treiber, geht daher auch an Linux und es funktioniert an iPad und iPhone ohne den großen Adapter, bei dem man das Ladekabel anschließen kann, daher also auch mit einem entsprechenden USB-C Kabel auch am iPad Pro. Die Elektronik ist bei allen 4 Modellen identisch, die unterscheiden sich nur durch die Tastaturgröße, gilt also auch für X2, X4 und X6 mini.

Die Rückseite gibt nicht viel her: neben dem schon erwähnten USB B Anschluß, der nicht nur zur Spannungsversorgung dient, sondern auch MIDI überträgt, findet man auch eine normal große DIN MIDI Buchse - das alleine gibt schonmal einen dicken Pluspunkt! Des Weiteren ist auch ein 6,e3mm Klinkenanschluß für ein Sustainpedal vorhanden, dessen Polarität übrigens beim Einschalten erkannt wird - so gehört sich das, das schaffen manche Hersteller einer 3000€ Workstation immer noch nicht!

Die Drehknöpfe haben eine eingebaute LED, die den "Strich" ersetzt und auch den Kranz beleuchtet, ein einfaches Display ist auch vorhanden, welches sowohl die Modi als auch die Werte anzeigt und beim Einstellen hilft. Die Taster senden, wenn rosa, MMC Befehle, Druck auf Shift und den jeweiligen Taster schaltet auf CC und blaue Leuchtfarbe um, dann sind sie auch, wie auch die 4 Knöpfe, frei programmierbar. Transponieren kann man 3 Oktaven nach unten und 4 nach oben, wird sogar durch unterschiedliche Farben der Taster angezeigt, und es gibt eine Resetfunktion, indem man beide Taster zusammen drückt. Hier ist noch ein Schmankerl versteckt: drückt man Shift zusammen mit einem der Taster, kann man die Tastatur in Halbtönen transponieren, und zwar 12 nach unten (b01-b12) oder nach oben (A01-A12). Auch hier gibts eine Resetfunktion, indem man beide Taster mit Shift zusammen drückt. Alle diese Transponierenden sind temporär, werden beim Ausschalten vergessen.


Die beiden Touchstrips entsprechen denen von Arturia, aber mit LEDs dran. Der für Pitchbend geht beim Loslassen in die Mitte zurück, der für Modwheel bleibt an der Position stehen, diese wird durch die LEDs angezeigt. Diese laufen übrigens auch dann inkrementell, wenn man direkt auf eine Stelle tippt, heißt: es wird nicht direkt der Wert für diese Stelle gesendet, sondern quasi hochgedreht, als ob man ein echtes Pitchbend oder Modulationsrad benutzen würde.

Das Display ist eine Siebensegmentanzeige in weiß, dort steht im Normalzustand der aktuelle MIDI Kanal und es wird bei Modusänderungen eine kurze Info angezeigt. Programmiert wird, wie bei diesen einfachen Geräten üblich, unter Zuhilfenahme der Keyboardtasten. Besonderheit: Man kann für die Controllerknöpfe und Tasten einen anderen MIDI Kanal einstellen als für die Tastatur, aber auch beides auf den Gleichen, hier wählt man einfach "CC Channel" 0, dan gilt der MIDI Channel für alles vom Gerät. Darüber hinaus läßt sich für JEDEN Knopf oder Taster ein getrennter MIDI Kanal einstellen - das ist eine feine Sache! Einstellen kann man neben der Anschlagdynamik die Belegung der Knöpfe und Taster, Zahlenwerte für die Controller gibt man über die als Zehnerblock fungierenden Keyboardtasten direkt ein. Wie oben schon geschrieben senden die Taster im Normalzustand MMC (MIDI Maschine Control)-Befehle, diese kann man einfach auf CC umschalten und dann leuchten sie blau, dann sind sie auch frei mit Funktionen belegbar, und wie auch bei den Knöpfen kann hier jeder Taster seinen eigenen MIDI Kanal haben.
Die Knöpfe sind ab Werk mit Volume, Pan, Expression und Reverb belegt, die Taster, wenn im CC-Modus, senden die CCs 57, Hold, Portamento, Sostenuto, Soft Pedal, Legato Pedal. Diese können nur als Momentan-Taster agieren, nicht als Ein/Aus (toggle).
Über die Funktion „Pro“ kann man direkt Program Changes inclusive Bankselect senden, leider kann man sich keine solchen Program Changes auf die Taster legen.

Nachtrag: Man kann es am iPad ohne zusätzliche Spannungsversorgung betreiben!

Fazit:
Klein, aber fein, und schaut man auf die Details, dann bekommt man für das wenige Geld eine Menge geboten. Wer ein einfaches, aber gutes Controllerkeyboard mit Minitasten sucht, dem kann ich das X3 mini oder seinen kleineren bzw größeren Brüder nur wärmstens empfehlen!
handling
features
quality
18
1
Report

Report

YouTube on this topic