Soldano SLO Overdrive

1

Soldano SLO Overdrive, Overdrive pedal for electric guitar; Inspired by the legendary Super Lead Overdrive SLO-100 amplifier, Controls: Volume, gain, presence, bass, middle, treble; Switches: Voicing select switch; Footswitches: ON/Off; Connections: Input (1/4" Jack), Output (1/4" Jack); Power Supply connector: Barrel Connector 5.5 x 2.1 mm, center negative; powered by a 9 V DC Power Supply (not included); suitable optional Power Supply: Item no. #409939); Dimensions: (W x D x H): 66 x 114 x 57 mm, (2,6" x 4,5" x 2,25"); Weight: 450 g (1 lb); Note: Battery operation is not supported

available since November 2022
Item number 552093
sales unit 1 piece(s)
Overdrive Yes
Distortion No
Fuzz No
Metal No
$225
The shipping costs are calculated on the checkout page.
On request
On request

Our supplier has not yet provided us with an expected delivery date. Kindly contact us for further information or to see if we have a B-Stock or suitable alternative available.

Standard Delivery Times
1
google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Ca
Großer Spaß in kleiner Kiste!
Christoph aus CGN 07.11.2022
Ich kann mich nicht erinnern, daß jemals ein Effektpedal in so kurzer Zeit so viel Hype erzeugt hat. Am Tag des Release gab es direkt Video Reviews von allen gängigen Gitarren-Youtubern, das wurde sehr professionell von langer Hand organisiert, und hat wohl seinen Zweck nicht verfehlt, das Pedal ist jetzt erst einmal überall ausverkauft.
Aber auch wenn es sich um ein kommerzielles Massenprodukt handelt, und viele Boutique Nerds die Nase rümpfen, es gibt halt niemanden, der den Soldano Sound so gut versteht, wie Mike Soldano. Und daß er hier maßgebend mitgewirkt hat merkt man direkt, wenn man das Pedal das erste Mal in Gang setzt.
Die Gain Range geht von leichtem Crunch bei 0, bis guten Crunch al la Crunch Mode beim SLO um 9 Uhr, über fettes Hardrock Brett bei 12 Uhr, bis zu mehr Gain als man je bräuchte über 2 Uhr. Gut, daß man Reserven hat, um auch bei schwachbrüstigen Singlecoils richtig Gas geben zu können. Wenn man das Gain der Gitarre entsprechend angemessen dosiert, finden sich viele Sounds, die drücken, schmatzen, vor Obertönen strotzen, definiert und mit bemerkenswerter Saitentrennung lange im Sustain stehen bleiben und die sich auch nach dem Anschlag noch wundervoll mit der Greifhand formen lassen.
Der EQ plus Bass Boost und Presence bietet in allen Bändern viel Hub. Es kann sehr weich flöten oder auch ganz fies sägen, aber immer ist es auch in Extremstellungen irgendwie brauchbar. Für meinen Geschmack muß Presence schon gegen 3 Uhr eingestellt sein, damit es so richtig Amp-mäßig klingt und so offen daherkommt, wie man es sich vom SLO erwarten würde. Aber dann ist der Fun-Faktor so wie die Skala bei den Reglern auf 11!
Das Pedal mag am liebsten einen cleanen Amp, der in den Höhen nicht zu bedeckt ist. Zum Anblasen von schon ordentlich crunchenden Marshalls gibt es dynamischere und transparentere Pedale. Man muß verstehen, daß hier ein prägnanter Amp-Sound simuliert wird, den schon eine gewisse, aber noch offene Kompression ausmacht. Wer also den Sound des eigenen Amp liebt und diesen "anblasen" will, findet sicher hunderte Alternativen, die noch dynamischer und breitbandiger ans Werk gehen.

Wer aber den Soldano-Sound liebt, und diesen vom Pedalboard aus mit einer Vielzahl an möglichen Amps ziemlich überzeugend erzeugen will, wird kaum eine bessere Alternative finden.
features
sound
quality
handling
4
1
Report

Report