Fender Tone Master Deluxe Reverb

Digital Combo Amplifier for Electric Guitar

  • 2 Channels: Normal and vibrato
  • Power: 100 W (simulates 22 W tube power)
  • Equipped with: 1x 12" Jensen N-12K neodymium speaker
  • Control for channel 1 (normal): Volume, Treble, Bass
  • Control for channel 2 (vibrato): Volume, Treble, Bass, Reverb, Speed, Intensity
  • 1 Output selector switch for full power and 5 damping settings
  • Impulse response
  • XLR line output with speaker simulation
  • Mute switch
  • USB connection for firmware upgrades
  • Weight: 11.3 kg
  • Includes 2-way footswitch and black protective cover
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Audio Examples

 
0:00
  • Jazz
  • Hardrock
  • Hardrock Line
  • Punk
  • Punk Line
  • Stoner
  • Stoner Line
  • Crossover Line
  • Indie
  • Indie Line
  • Resonator
  • Resonator Line
  • Rockabilly
  • Rockabilly Line
  • Bluespicking
  • Bluespicking Line
  • Funk
  • Funk Line
  • Progressive
  • Progressive Line
  • Fuzzline
  • Fuzzline Line
  • Hazey
  • Hazey Line
  • Rock
  • Rock Line
  • Bluesrock
  • Bluesrock Line
  • Jazz Line
  • Crossover
  • Show more

Further Information

Power 100 W
Speaker 1x 12"
Reverb Yes
Effects Processor No
External FX Loop No
Line input Yes
Recording Output Yes
MIDI Interface No
Connection for External Speaker No
Headphone Output No
Footswitch connection Yes
incl. footswitch Yes
Weight in kg 11,3 kg

These are other customers' choices:

Customers who looked at this item have bought these:

Fender Tone Master Deluxe Reverb
51% bought this exact product
Fender Tone Master Deluxe Reverb
Available immediately
Available immediately

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
$966 Add to Basket
Fender Tone Master Twin Reverb
8% bought Fender Tone Master Twin Reverb $1,111
Fender Tone Master Del. Reverb Blonde
7% bought Fender Tone Master Del. Reverb Blonde $1,039
Boss Katana 100 MKII
6% bought Boss Katana 100 MKII $366
Boss Katana 50 MKII
6% bought Boss Katana 50 MKII $249
Our most popular Modelling Guitar Combos
14 Customer Ratings
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.9 /5
  • handling
  • features
  • sound
  • quality
Total
handling
features
sound
quality
Great amp if you're looking for the classic Fender tone
Winnetou, 24.06.2020
Update: with the "no bright cap" firmware update it just got even better! Google it up, try it to see if it fits you.

As a regular tube snob, I really wanted a Fender tube amp to accommodate my Fender Tele for classical country music. Once I checked out this series as I heard if from a friend, but I thought it's overpriced for what it is and didn't trust the sound of digital world.

Then the hunt went on and I had to realize that what I was looking for is a practice amp with the ability to sound good enough on gigs also, and although I was somewhat skeptical about digital (but read some good reviews), with the send back possibility of Thomann I pulled the trigger.

On arrival I liked the amp, it was almost everything I was looking for: light weight, fendery sound, tubey response, scalable volume. Sound was good, but I was missing something for my Tele tone. It was a bit harsh, biting top end, that I didn't like, and somehow lows were not what I wanted them to be, maybe a bit too loose.

Today I love the tone, and it seems only 2 things were needed for that:
- medium volume practice/gigs to burn in the speaker (now harsh top end is gone, lows are much nicer)
- change pick type to a thicker, different shape one (because what worked with the previous amp didn't work with this one)
And maybe I had to get used to the amp, too :)

I like to use the input 2 of the Vibrato channel, I find that this input is somewhat softer in the highs. Volume is somewhere around 5-6, with 5 being clean with my setup and 6 being slight crunch if I really dig in. Then I adjust the power scaling on the back to the sound level I need. The 0.2W mode sounds a bit thinner, but it's OK for home practice, and then starting from 0,5W it get's better (and louder). Didn't need to go above the 5W setting with the slightly driven sound yet.

I had the opportunity to run the amp though DI on one of my first gigs after COVID, and the thing worked flawless in position one (simulating Shure SM57). It was so good, that the sound guy (guitar player also) put back his SM57 in the drawer with a smile, and I didn't even try position 2 on the switch.

If you want to increase the look with some hundred euros (because the guys in the audience hear with their eyes) and want to remove the Tone Master decal, just put a not too sharp flat head screwdriver under the decal in the middle (let's say from the top), pull that part away from the grille by twisting the crew driver slightly, then do it from the other sides also, and than just easily remove the entire label including the 4 small nails in the corners by hand. I managed to remove mine without a trace.

The footswitch could be more vintage looking, lights on it are too bright (put some masking tape over them), but the amp comes with a protective cover, which at the time being was not listed on the Thomann site (it's on now). Reverb is nice (if you're looking for this type of long reverb), but never goes over 2 or 2,5 (and the dial starts on 1), tremolo seems to be vintage correct also.

So if you're in hunt for a fendery amp with some flexibility (scalable volume, DI out, light weight), this can be just the right thing. And if you don't like it, you can still send it back to Thomann.

I wish I could buy the same in the form of a VOX Tone Master AC15 :)
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
de Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
handling
features
sound
quality
Interessante Alternative für Sessions und Gigs
DocR, 25.05.2020
Eigentlich habe ich alle meine Verstärker mit digitalen Inhalten verkauft. Mein Verstärkerfuhrpark besteht außer zwei sehr gut klingenden, leichten und praktische zu bedienenden Fender Rumble Bass Amps größtenteils aus Princeton, Princetons Reverb, Deluxe und Deluxe Reverb Amps.
Wie kommt man nun zu einem Digitalen Clone eines Klassikers? Eben genau deswegen. Natürlich hatten die Videos in Youtube, in denen die Tonemaster Serie vorgeführt wird und die Tests in den Fachzeitschriften einen Einfluss. Die Vorführ-Videos decken die musikalische Bandbreite ab, die ich auch durch den Amp jagen würde und das was man hört ist gut, auch wenn es sicher bei den Videos aufnahmetechnische Einflussmöglichkeiten gibt.
Den Ausschlag für den Kauf haben letztlich drei Argumente gegeben: das Gewicht, die Optik und die relative Unempfindlichkeit gegenüber Röhrenverstärkern. Ich bin ein älterer Hobby-Musiker, der Deluxe Reverbs, die ja nicht die schwersten Verstärker sind, schon oft Treppen zu Locations für Jam Sessions hinauf geschleppt und nachts wieder zurück ins Auto getragen hat und es macht keinen Spaß vor und nach der Session Amps herumzuwuchten - auch wenn es dazu gehört. Das geht beim Tonemaster viel einfacher, der wiegt deutlich weniger und dürfte hoffentlich auch nicht so empfindlich wie heiße Röhren reagieren, wenn man ihn nach der Session abschaltet und ohne viel Abkühlzeit hinaus trägt. In Zeiten der Corona Krise konnte ich ihn natürlich bis jetzt nur im Proberaum aufdrehen aber auch der Weg dorthin war "leicht".
Zur Optik - natürlich kann man anführen, dass es Käse ist, einen Computer in ein Gehäuse zu verpacken, das wie ein Deluxe Reverb aussieht. Und wenn schon, sollte der Amp doch mehr können als die Tonemaster Serie. Aber genau das will und brauche ich nicht. Ich will nicht zwischen 15 Fender-Amps wählen können, weil sowieso immer der Deluxe Reverb läuft - der soll dann aber gut klingen. Ich will auch kein Display und ich will auch nicht an irgendwelchen Parametern für den Hall herumdrehen können - am Röhren Deluxe Reverb geht es auch nicht, außer dass die Hallspirale schön scheppert wenn man an das Verstärkergehäuse stößt. Das Auge spielt mit. Man sieht einen gut verarbeiteten Verstärker in klassischer Optik. Der beiliegende Fußschalter sieht anders aus als die normalen Fender Fußschalter in Chrom-Ausführung, funktioniert aber besser und zeigt den Schaltzustand schön mit einer LED an.
Der Verstärker klingt wie ich erwartet und erhofft hatte - halt wie ein 65 Deluxe Reverb. Ich habe einen mir Celestion Speaker zum Vergleich und kann nur das wiederholen, was in vielen Tests und Kommentaren zu Videos steht - auch die Serienstreuung beim Vergleich zweier Röhren-Deluxe Reverbs erzeugt Klangunterschiede. Ob jetzt in irgend einem Frequenzbereich noch ein kleines "Schimmern" oder sonst etwas fehlt ist schwer zu beurteilen. Der Tonemaster Deluxe Reverb hat natürlich ein niedriges, aber hörbares Nebengeräuschniveau, für die Puristen fehlt hier schon das lauernde Zischen und Rappeln der Röhren, wobei der 68 Deluxe Reverb Custom auch wieder mehr Nebengeräusche macht als der 65 Deluxe Reverb. Das Rauschen im Leerlauf ist schwer einzuordnen - würde er es nicht machen, wäre das auch komisch, da der Tonemaster ja einen Röhrenamp simuliert. Ich stelle den Tonemaster so ein wie gewohnt - typisch Volume auf 4 bis 7 und es passt - klingt wie Röhre, Verhalten des Anzerrens wie Röhre. Funktioniert mit Telecaster, Les Paul mit Burstbuckern und P90 auf LP Special oder SG Special. In der "vollen" Einstellung 22 Watt hinten am Amp ist der Tonemaster auch so laut wie gewohnt. Und jetzt kommt der Vorteil - man kann ihn ohne Klangverluste leiser machen, durch die Einstellmöglichkeit hinten. Ich habe einen Fender Deluxe Reverb mit einem nachgerüsteten Master Volume, das lautestärkemäßig in eine ähnliche Richtung geht, der Klang selbst bleibt beim Abschwächer des Tonesmaster aber besser erhalten. Das Ohr reagiert sicher auch eigenartig, da es leisere Töne eventuell anders hört als volle Pulle. In der 0,2 Watt Einstellung fehlt natürlich schon etwas, ab 0,5 Watt und noch besser bei 1 Watt klingt es gut. Was kann man damit anfangen? Viel - in der Proberaumsituation oder bei Gigs in kleinen Räumen den Punkt suchen, bei der man mit Volume 7 - wo es schön interessant wird, um über Volume an der Gitarre und Anschlagsdynamik den Zerrgrad zu regeln - die Mitmusiker und das Publikum noch nicht vertreibt, man aber gut mit dem Schlagzeug mithalten kann. Wegen Corona Krise noch nicht mit echten Musikern probiert, aber es ist klar, dass man mit einer mittleren "Attenuator" Einstellung auskommen wird, wahrscheinlich auch bei Sessions nicht zu lauter Ausprägung. Das Spielgefühl ist auch gut, ich habe nicht das Gefühl, in einen Computer hinein zu spielen. Sollte ja auch genug Prozessorleistung verbaut sein. Der Rest ist wahrscheinlich auch eine mehr philosophische Diskussion.
Der Hall ist ab Regler Einstellung 3 sehr intensiv, lässt sich aber bändigen. Der Wechsel einer Vorstufenröhre zur niedrigeren Ansteuerung des Halls geht hier nicht - womit wir bei den Parametern wären, die ich gar nicht verstellbar mag. Das Tremolo klingt und agiert so wie beim Röhren-Fender, nur mit weniger Nebengeräuschen. Zum Beispiel merkt man beim Tremolo bei Röhrenamps oft ein "Pochen" wenn es eingeschaltet ist.
Es gibt Diskussion um den Preis der Tonemaster Serie. Noch mehr als beim Deluxe Tonemaster ist der Twinreverb Tonemaster deutlich günstiger als die Röhrenversion. Mir ist der Twinreverb trotz des attraktiven Gewichts der Tonemaster Version einfach zu groß von den Abmessungen her. Fender baut die Tonemaster Serie ordentlich, es wackelt nichts und wenn man den Amp nicht aufhebt merkt man keinen Unterschied. Ich gehe davon aus, dass hinter der Tonemaster Serie nicht nur die Kosten für die Bauteile, sondern auch für die Entwicklung stecken. Zum Thema Werterhalt gibt es Diskussionen im Internet. Ich sehe den Tonemaster so wie ein Digitalgerät - Notebooks, Digitalmischpulte. Keyboards - alles verliert schnell Wert, weil die technische Entwicklung weitergeht. Kauft man die Sachen trotzdem - natürlich. Der Deluxe Tonemaster wird ja auch benutzt und dient nicht als Invesment. Das geht sicher mit alten Original-Röhrenverstärkern besser, die Spaß machen, aber auch ihre Tücken haben.
Die Potis laufen etwas leichter als in der Röhrenversion, funktionieren aber einwandfrei. Wahrscheinlich geben die ohnehin nur Steuersignale an den Rechner im Inneren des Tonemasters.
Die DI-Abnahme ist für mich toll und gut anwendbar. Ich habe Tests über ein X32 an eine MAUI 11 G2 in Stereoanordnung mit beiden Mikrophon-Varianten durchgeführt. Bei mittlerer Volume-Einstellung am Ausgang bekommt man ein sauberes, gut verwendbares Signal an den Mischpulteingang. Aus der PA kommt ein einwandfreier Fender Deluxe Reverb Sound. Dessen Lautstärke ist unabhängig von der Attenuator Einstellung, aber abhängig von der Lautstärkeeinstellung am Amp, was auch Sinn macht, da man darüber den Übergang von "clean" zu angezerrt regelt. Ich habe bis jetzt bei Auftritten die Gitarrenamps nur im Notfall mit Mikrophonen abgenommen und mich mit dieser Wissenschaft auch nie wirklich befasst. Mit dem DI Ausgang des Tonemaster habe ich aber ein Werkzeug, das mir den Amp-Ton sehr unkompliziert auf die PA bringt falls es einmal erforderlich sein sollte.

Ist das die Zukunft? Ich weiß es nicht. Vielleicht denkt Fender über eine Tonemaster Version des Princeton Reverb oder des Super Reverb nach? Der Princeton müsste sensationell leicht werden, der Super Reverb immerhin transportierbar. Ich hoffe, dass es parallel digitale und echte Versionen der Fender-Amps geben wird. Ich werde meine analogen Fender jedenfalls nicht verkaufen, sondern sehe den Tonemaster Deluxe als sinnvolle Ergänzung.
Nach einigen Wochen Betrieb - meist mit der Lautstärkereduzierung - habe ich mal wieder "Vollgas" gegeben, der umgedämpfte Tonemaster Deluxe bringt ordentlich Druck, macht auch ab und zu Spaß. Mich begeistert der Amp nach einiger Zeit mehr als direkt nach dem Kauf.
Ich warte, ob Fender nicht doch noch einen Tonemaster mit 4 x 10" Bestückung herausbringt, müsste mit Neodym Speakern ein Traum sein bezüglich Gewicht.

Stand nach 7 Monaten Nutzung: Meine Begeisterung hält an. Man hat auch viel weniger Hemmungen als bei einem Röhrenverstärker, den Tonemaster mal für einige Minuten einzuschalten. Muss ja nicht aufheizen. Ich habe inzwischen ein Firmware-Update von der Fender-Website installiert. Die USB Verbindung zu einem Notebook und das Herunterladen des Updates von der Website und auf den Tonemaster hat einwandfrei funktioniert. Die Modifikation betrifft den oben beschriebenen Regelbereich des Reverb - der ist jetzt viel feiner einstellbar, Fender hat "virtuell" die Röhre gewechselt. Der ebenfalls virtuell gekappte Kondensator im Vibrato Kanal ist auch ok, die alte Konfiguration wäre aber auch ok gewesen für mich.
Ich habe inzwischen auch mit verschiedenen Pedalen vor dem Amp experimentiert. Alle Modulationseffekte funktionieren wie sie sind. Bei Overdrives muss man etwas probieren, es hängt auch von der verwendeten Gitarre ab. Ich habe momentan einen TS808, einen OD3 und als Distortion klassisch einen DS1 oder DS2 vor dem Tonemaster, SD1 Waza und BD2 ebenfalls Waza - alles geht, aber die optimale Einstellung von Amp zu Pedal muss man finden. Der DS1 klingt durch den virtuell stillgelegten Kondensator im Firmware Update jetzt besser.
Ich warte immer noch darauf, dass Fender die Tonemaster Serie erweitert.
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
fr Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
handling
features
sound
quality
Near perfect product
RayN, 27.12.2019
Excellent copy of the tube cousin. To my ears the sound is very close to the original Deluxe in its tube incarnation at half the wieght and with a lot of added extras like the attenuator and the DI and line out facilities. The only weakness to me is that the minimum tremolo speed is way to high and the highest speed is unusable. Currently looking for a tweak (capacitor on the PCB?) to reduce the speeds by say 10%-20%.
Otherwise no hesitation to recommend this for use at home, in the studio or on stage.
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
fi Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
handling
features
sound
quality
Great TONE
Stratman J, 02.02.2020
This one's a keeper! Sounds really good and very authentic. Doesn't have much feature wise but more than makes up for it with pure tone. Very VERY light, quite loud (but NOT loud enough for gigging as you lose the headroom at louder volumes and it gets gritty, too) for it's wattage, takes pedals very well. I play a Stratocaster with a couple of pedals and this amp just sings. Reverb is natural sounding but gets a bit too much after only 1.5, tremolo is pretty useless as it's settings start where it's nice and cool but if you turn it up it will just get too fast and I ended up just using a tremolo pedal instead. As I get my overdrive from a pedal anyway I don't miss having another channel but some may. What would be very nice to see in this amp is an output for hooking up to an external cab but that's something I can easily live without. If I didn't know it's solid state I could swear there are tubes cooking in it!! If you're looking for a simple, great sounding amp to use with pedals this could very well be it. And talking about tone.... it's no wonder the Deluxe reverb is perhaps the most recorded amp in studios through history.
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
B-Stock from $888 available
$966
The shipping costs are calculated on the checkout page.
Available immediately
Available immediately

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
Share This Product
Your Contacts
Phone: +49-9546-9223-20
FAX: +49-9546-9223-24
Online Guides
Amp Modeling
Amp Modeling
Amp modellers are guitar DSP effects units that emulate the sound of a range of amplifiers and speaker cabinets.
Online Guides
Guitar Setups
Guitar Setups
The range of available guitars and amps has never been greater than it is today, and a huge variety of sounds are easily accessible.
Online Guides
Guitar Amps
Guitar Amps
The following pages give an overview of the various types of guitar amp available.
 
 
 
 
 
test results:
* The prices shown exclude VAT and are valid as long as stocks last. Please click here for international shipping rates. Goods subject to custom declaration; customer fees to be paid on delivery if applicable. We do not accept liability for typographical errors or inaccurate information of any kind. All invoices will be issued in USD.
2
(2)
Recently Viewed
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmiiter, 2,4 GHz plug and play Wireless transmitter for Relay G10 systems or Spider V series from Spider V 60, with internal receiver, audio frequency range 10 - 20.000 Hz, automic frequency setup, 118 dB SPL max.,…

3
(3)
Recently Viewed
Universal Audio UAFX Golden Reverberator

Effects Pedal Stereo reverb, With spring-, plate- and vintage digital effects, True or buffered bypass, Presets can be stored, Additional effects available to download, Live/Preset mode, Dual processor UAFX engine, 2 Inputs: 6.3 mm jack (input 2 for stereo…

Recently Viewed
Arturia Pigments 3

Arturia Pigments 3 (ESD); virtual synthesizer; four sound engines with variable sound sources; Harmonic Engine with up to 512 partials; Wavetable Engine with a total of 164 wavetables; Utility Engine with sub-oscillator and two noise sample layers; Jup-8 V4 low-pass…

1
(1)
Recently Viewed
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; sturdy and magnetic cover around the LUMI Keys for a slim and seamless fit; protects the LUMI Keys during transport and storage; easily folds into a stand for mobile devices; dimensions (W x D x…

1
(1)
Recently Viewed
IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

Analog synthesizer Paraphonic analog synthesizer with step sequencer, arpeggiator and effects section, Three wave morphing oscillators with PWM, sync, frequency and ring modulation, dual state variable filter with 24 modes, amplifier, Original OTA filter from the UNO Synth as…

Recently Viewed
Alesis Harmony 61 MKII

Alesis Harmony 61 MKII Keyboard with 61 piano style keys, 300 sounds, 300 rhythms and 40 demo songs, speakers, headphone output 3,5 mm, powered via batteries (6x AA not included!), incl. skoove 3 month premium online lessions, dimensions: 948 x…

2
(2)
Recently Viewed
Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth

Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth, compact amplifier with great features for play-along and sing-along with streamed music using the integrated Bluetooth feature, ideal for acoustic guitar, ukulele, electric guitar, vocals and music, 30 watt RMS, 1x 5" bass woofer +…

Recently Viewed
PRS SE Zach Myers MC

Electric Guitar Zach Myers (The Fairwell) Signature Model, Construction: Semi-Hollow, Body: Mahogany, Top: Flamed maple, Neck: Mahogany, Fretboard: Rosewood, Birds fretboard inlays, Neck profile: Wide Fat, Body, neck and headstock binding, Scale length: 622 mm, 22 Frets, Pickups: 2…

Recently Viewed
SSL 500-Series SiX Channel

Solid State Logic 500-Series SiX Channel; Channel Strip; with SuperAnalogue mic preamp and 5-way LED indicator; +48V phantom power; with phase and HPF switches; separate instrument/line input on front panel with Hi-Z switch (1MO); switchable 2-band EQ with bell and…

Recently Viewed
Lewitt LCT 140 Air Matched Pair

Lewitt LCT 140 Air Matched Pair - 2 matched small diaphragm condenser microphones, polar pattern: cardioid, frequency range: 20 Hz - 20 kHz, sensitivity: 14.6 mV/Pa, -36.7 dBV/P, max. SPL: 135 dB, low-cut: 80 Hz (12 dB/oct), pad switch: -12dB,…

Recently Viewed
Rode VideoMic Me-C

Rode VideoMic Me-C; condenser directional microphone; suitable for Android devices with USB-C connector; integrated USB type-C plug; 1/2" condenser capsule; polar pattern: cardioid; front pickup angle: 90°; sturdy aluminium housing with ceramic coating; built-in microphone preamplifier with DA converter (24Bit…

2
(2)
Recently Viewed
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi Effects Pedal for Electric Guitar; over 300 effects and models from Helix, M-Series and Legacy products, up to 6 simultaneous amp, cab, and effects models including a looper and a speaker cabinet simulation (Third-Party IR…

Give Feedback
Feedback Found an error or want to give us feedback about this page?

We're looking forward to hearing from you and aim to solve any problems as soon as we can.